Schwarzer Nachtschatten -            Solanum nigrum

Der Wandler

Aus dem Buch:

ich bin wie ein schwarzes Loch im Universum, in dem alle Materie verschwindet und sogar das Licht verschluckt wird

*

ich helfe dir, dorthin zu gelangen,

zum Riss zwischen den Welten, und ein Meister der Wandlung zu werden

*

was ist, wenn dir nicht gefällt,

was ich dir zu sagen habe?

Ohne die nötige Fachkenntnis und richtige Begleitung ist es mein Geheimnis,

wann ich dich mitnehme

auf eine Reise ohne Wiederkehr.

Solanum nigrum Pflanze mit Blüten und Beeren
Schwarzer Nachtschatten

Solanum nigrum

Foto: Karin Leffer

Interessantes über den schwarzen Nachtschatten

Schwarz wie die Nacht sind seine glänzenden Beeren, weiß sind die kleinen Blüten, aus denen sie entstehen. Eine Pflanze die den extremen Gegensatz schon in sich trägt. So gibt es durchaus Gegenden, in denen die Blätter als Gemüse gegessen werden (allerdings nach mehrmaligen Abkochen). Man nimmt an, dass es örtlich begrenzte Sorten gibt, die eventuell wenig oder gar keine Giftwirkung entfalten. Im Text aus dem Buch warnt sie jedoch: Ohne die nötige Fachkenntnis und richtige Begleitung ist es mein Geheimnis, wann ich dich mitnehme auf eine Reise ohne Wiederkehr....

 

Als ich zum Bilsenkraut, auch ein Nachtschattengewächs, recherchierte, fand ich einen Artikel von Christian Rätsch.  Dort beschreibt er folgendes: „Es gibt sogar eine germanische Göttin, die Bil hieß; ihr Name wird als »Augenblick« oder »Ermattung« gedeutet. Sie stellt das Bildnis im Mond dar, oder gilt als Personifikation einer Mondphase. Sie war wohl eine »Bilsenfee« oder eine »Göttin des Bilsenkrautes«, eine Art Pflanzendeva. Vielleicht war sie sogar die Göttin des Regenbogens: Bilröst ist der Name der Regenbogenbrücke, die nach Asgard, den Göttergarten, führt. Bil wird auch als ursprüngliches Wort für »Himmelsbrücke« betrachtet.“

 

Als Bildnis im Mond, so hatte sich der Pflanzengeist des Schwarzen Nachtschatten auch mir in der schamanischen Trommelreise gezeigt. Scheinbar ist die Göttin Bil der Pflanzengeist für mehrere Nachtschattengewächse. Es gibt also noch einiges zu erforschen. Auch über die Namen: Bal wurde der Sonnengott genannt (davon stammt Balder oder auch Baldur ab). Bil als Mondgöttin? Bal ist verbunden mit dem Feuer und dem Licht. Der Mond regiert das Wasser, z.B. die Gezeiten. Sonnengott und Mondgöttin und als Verbindung der Regenbogen, der nur dann erscheint, wenn die Sonne auf den Regen scheint, wenn sich Feuer und Wasser vereinen. Als ich vor vielen Jahren einen Namen für meine Internetseite suchte, wollte ich sie unbedingt Regenbogenbrücke nennen. Wenn ich den Text von Christian Rätsch lese, ist mir heute klar, warum. Diese Internetseite und das Buch spannen eine Himmelsbrücke zum Reich des Unsichtbaren, dem Göttergarten, um ihn sichtbar zu machen.

 

Zurück zum schwarzen Nachtschatten:

Traditionell wurde er gegen Fieber, Rheuma und Gicht eingesetzt oder als Abführmittel.

 

Verwendung fanden dabei die frischen, reifen Beeren oder der verdünnte frische Pflanzensaft.

Der schwarze Nachtschatten enthält pflanzliche Hormone, die typischen Beschwerden der Wechseljahre wie Östrogenmangel und Progesteronmangel entgegenwirken.

 

Wird der schwarze Nachtschatten getrocknet, verlieren sich die Wirkstoffe.

 

 

Anwendung der Heilpflanze schwarzer Nachtschatten

Äusserliche Anwendung

Tinktur oder Umschläge

Hauterkrankungen, bei Juckreiz, Ekzeme, Schrunden, nässende Flechten, Abszesse

Wie bei der Kartoffel wirkt wohl das Solanin positiv auf die Haut.

Traditionell wurde auch die Schuppenflechte mit Säften des schwarzen Nachtschattens behandelt.

 

Homöopathie

Er wirkt auf das zentrale Nervensystem und wird bei Hirnhautentzündung, Epilepsie und gereizter Hirnhäute während einer Infektion eingesetzt.

 

Ayurvedische Medizin

Bei Leberbeschwerden, in Kombination mit Scharfgarbe, Senne und Wegwarte

 

 

Symptome bei Vergiftung:

Bei Überdosierung kommt es zu Übelkeit, Erbrechen, Herzrasen, Atembeschwerden, Fieber, Unterkühlung und Krämpfe. Starke Vergiftungen können zur Lähmung des Atemapparates und zum Tod führen.

 

 

Weitere Informationen und Quellen