Rotklee - Trifolium pratense

Die Ernährerin

 

Aus dem Buch:

ich nähre die Menschen

mit meiner zarten Liebe,

so dass ihre Seelen genesen können

*

ich schließe dich in meine Arme

und gebe dir alles, was dir fehlt

*

ich habe einen ganzen Korb, den ich dir überreiche, mit allem, was du brauchst

*

komm zu mir und ich werde dir deine unendliche Liebe zeigen

Trifolium pratense Pflanze mit Blüte
Rotklee

Trifolium pratense

Foto: Karin Leffer

Interessantes über die Heilpflanze Rotklee

und ihre Anwendung

Aus meiner Kindheit kann ich mich noch an die Rotkleefelder erinnern. Als Futter für die Tiere wurde er angebaut. Heute findet man diese Felder selten. Dabei ist der Rotklee als Leguminose ein fleißiger Stickstoffsammler und verbessert damit den Boden. Er wurde wohl durch den Futtermais verdrängt. Dieser jedoch ist bekannt dafür, dass er zur Erosion der Böden beiträgt, weil er sehr spät mit dem Wachstum anfängt, die Äcker also lange brach liegen und dann Unkrautvernichter ausgebracht werden müssen. Es wäre also durchaus sinnvoll wieder auf bewährte alte Futterpflanzen zurückzukehren.

 

Der Rotklee ist für die Natur auch aus anderen Gründen wichtig. Der Rotklee dient Schmetterlingen als Futterpflanze, darunter sind welche die vom Aussterben bedroht sind. Dazu gehören der wunderschöne Schwalbenschwanz, sowie die Goldene Acht, der Rotkleebläuling und der Hauhechelbläuling. Sein Nektar wird von Hummeln gesammelt. Die Bienen kommen nicht bis zum Grund der Blüten, sie können deshalb nur den Pollen sammeln. In der Zwischenzeit gibt es jedoch auch Sorten, die kürzere Blüten haben, um den Bienen zu ermöglichen an den Nektar zu gelangen. In der Kindheit haben wir nicht nur an den Blüten gesogen, um den süßen Nektar herauszuholen, sondern es wurde auch nach vierblättrigen Kleeblättern Ausschau gehalten. Sie gelten als Glückssymbole. Aus England gibt es Überlieferungen zum Klee als heilige, magische Pflanze. Der dreiblättrige Klee galt für die Druiden als Symbol für die ewigen Wahrheiten von Erde, Meer und Himmel. Deshalb werden die meisten Zaubersprüche dreimal wiederholt. In Irland soll der Heilige St. Patrick das dreiteilige Kleeblatt verwendet haben, um die christliche Dreifaltigkeitslehre zu erklären. Deshalb hat die grüne Insel Irland das Kleeblatt als Wappen.

 

Der Rotklee enthält Pflanzenhormone und wird deshalb bei Wechseljahresbeschwerden, wie Hitzewallungen oder gegen Osteoporose angewandt. Der Rotklee regt die Milchbildung an (nicht nur bei den Frauen, sondern auch bei den Milchkühen). In der Naturkosmetik wird er eingesetzt, weil er in die Hautzellen Wasser einlagert und dadurch die Haut jünger und glatter wirkt. Er kann gegen Scheidentrockenheit und Weißfluss helfen. Weitere Anwendungen sind Rheuma, Gicht, Leberschwäche, Verstopfung.

 

 

Weitere Informationen und Quellen